Yabba Dabba (spielt keine Rolle)

Haloa!

Du bist irgendwo, spielt keine Rolle, wo genau und hängst Deinen Gedanken nach. Nicht lange, wohlgemerkt, denn Dein Handy vibriert. Du blickst darauf, liest den neuesten Erguss von irgendwem, spielt keine Rolle, von wem genau und hängst neuen Gedanken nach. So geht das schon eine ganze Weile, wobei es keine Rolle spielt, wie lange genau.

Nur diesmal ist es anders. Diesmal ist es Deine Chance, denn in unmittelbarer Umgebung ist ein neues Dösken aufgepoppt. Hol’ es Dir, Tiger, yabba dabba, Du kannst es schaffen, der FTF kann Dir gehören…

weiterlesen

Baumhöhlen und Ignoranz

Haloa!

Vor wenigen Tagen lockte mich eine Zwitschernachricht auf eine Listingseite bzw. deren Logs.

Die Kurzfassung: Der Owner hatte seine Dose in eine Baumhöhle gelegt, ein Reviewer prangerte das an, archivierte deaktivierte den Cache, weil sich in angemessener Zeit nichts tat und bat den Owner, sich ein geeigneteres Versteck zu suchen. Daraufhin monierte der Owner, dass er doch schon erläutert hätte, dass es dort niemals brütende Vögel gesehen habe und erklärte, dass er auf Grund dieser Archivierung nun diesen und alle seine anderen Caches archivieren wolle.

Eine weise Entscheidung, wie ich finde, denn uneinsichtige Dosenleger bringen das Hobby nicht wirklich weiter,

weiterlesen

Der Tod der Kreativität

Haloa!

1983
Ein Kind schiebt einen übervollen Einkaufswagen über den Parkplatz des Discounters. Mami lässt es gewähren, obwohl das Kind der Masse nicht gewachsen ist uns so wird der Einkaufswagen vom links der Mutter parkenden Auto gestoppt. Mutti würdigt den Kratzer keines Blickes und rügt auch das Kind mit keinem Ton. Stattdessen dellt sie nach dem Einladen der Einkäufe mit der rechten Tür das rechts von ihr parkende Auto ein, weil das Kind ja trotz der Enge irgendwie in den Kindersitz muss, bringt den Einkaufswagen weg und fährt davon. Das Kind hat zeitgleich eine Lektion fürs Leben gelernt: „Scheiß auf das Eigentum anderer und mach Dich weg, bevor irgend jemand was merkt!“

Heute
Betrachtet man heute das Treiben auf einem Parkplatz, scheint dieses Verhalten heutigentags nicht nur allgemein üblich zu sein; es steht auch stellvertretend für den anerzogenen Umgang mit dem Eigentum Dritter.

Neulich hatte ich mal wieder eine Idee für einen Cache. Ich möchte mich nur ungern loben, aber ich denke, für einen solchen Cache bekäme ich sogar eine erkleckliche Anzahl Favoritenpunkte.

weiterlesen

Hints und andere Ergüsse

Haloa!

Der eine oder andere Leser wird bestimmt schon einmal ein Dösken gesucht und sich nach minutenlangem Nichtfinden dazu durchgerungen haben, den Hinweis des Dosenbesitzers in Anspruch zu nehmen. Sofern überhaupt vorhanden wurde fix der Hinweis dekodiert und schon kam er möglicherweise in den Genuss folgenden Satzes:

„Braucht Ihr nicht!“

Ungeachtet dessen, dass es
a) nicht nur ziemlich anmaßend wirkt, beurteilen zu wollen, ob ein Sucher einen Hinweis benötigt und
b) das Anlegen eines Hinweises, den aus der Sicht des Versteckers niemand benötigt (und der demzufolge wohl auch nie gelesen wird), vollkommen sinnfrei ist,

weiterlesen

Kollateralcachen

Haloa!

Kennt Ihr Mehrstationencaches auch Multis genannt?
Nun, ich meine jetzt nicht die, die nur diesen Namen tragen, weil sie mehr als eine Station besitzen.
Ich meine auch nicht die, wo man eine Plakette mit Koordinaten findet und dann noch eine und noch eine und danach am Ziel ist.
Die, wo man hier etwas abliest und dort etwas abzählt und dann etwas rechnet und ans Finale gelangt, meine ich auch nicht.

Ich meine vielmehr die, die durch handwerklich aufwändige Stationen glänzen, deren Aufgaben vor Kreativität sprühen, aber niemals unfair sind; die, an die man sich erinnert, ins Schwärmen gerät und von denen man auf jedem Stammtisch spricht (ohne zu Spoilern).
Habt ihr schon einmal so einen gefunden?

weiterlesen