Yabba Dabba (spielt keine Rolle)

Haloa!

Du bist irgendwo, spielt keine Rolle, wo genau und hängst Deinen Gedanken nach. Nicht lange, wohlgemerkt, denn Dein Handy vibriert. Du blickst darauf, liest den neuesten Erguss von irgendwem, spielt keine Rolle, von wem genau und hängst neuen Gedanken nach. So geht das schon eine ganze Weile, wobei es keine Rolle spielt, wie lange genau.

Nur diesmal ist es anders. Diesmal ist es Deine Chance, denn in unmittelbarer Umgebung ist ein neues Dösken aufgepoppt. Hol’ es Dir, Tiger, yabba dabba, Du kannst es schaffen, der FTF kann Dir gehören…

Du bist irgendwo, spielt keine Rolle, wo genau und suchst die Dose. Schon lange, wohlgemerkt, denn Dein Handy vibriert zwar, aber Du findest nix. Du blickst darauf, liest die Unsicherheit ab, spielt keine Rolle, wie groß genau und suchst an neuen Stellen. So geht das schon eine ganze Weile, wobei es keine Rolle spielt, wie lange genau.

Nur diesmal ist es anders. Diesmal ist es nicht nur Deine Chance, denn in unmittelbarer Umgebung sind andere Sucher aufgetaucht. Auch sie sind Tiger, yabba dabba, Du kannst es schaffen, der FTF kann Dir gehören, oder Ihnen…

Das hätte nicht sein müssen, denn irgendwo sitzt ein Owner, spielt keine Rolle, wo genau und hat ein Problem. Schon lange, wohlgemerkt, denn sein Handy vibriert zwar, aber es ist nicht der Reviewer. Er blickt darauf, liest die Nachricht, spielt keine Rolle, welche genau und verzweifelt. So geht das schon eine ganze Weile, wobei es keine Rolle spielt, wie lange genau.

Er hat sein erstes Dösken gelegt, die Koordinaten abgelesen und das Listing angelegt. Der Reviewer hat es freigeschaltet aber die Koordinaten stimmen nicht. Woher hätte der Owner sich auch mit diesen ganzen verwirrenden Formaten mit Dezimalminuten, Minuten, Sekunden auskennen sollen. Jetzt liegt die Dose irgendwo im Nirgendwo, er hat mittlerweile seinen Fehler erkannt, kann die Koordinaten aber nicht selbst ändern und der Reviewer meldet sich nicht. Der ist nämlich arbeiten und wird sich frühestens rühren, wenn er Freizeit für sein Ehrenamt erübrigen kann. Doch das ist dem Owner nicht so ganz bewusst und auf den Gedanken, zeitweilig das Listing zu deaktivieren, kommt er nicht.

Deshalb suchst Du und Deine zahlreichen Mitsucher weiter erfolglos ein vor Ort unfindbares Dösken, wie einige andere vor Euch…
während sich ein unbeflecktes Stück Natur nach und nach in einen Truppenübungsplatz verwandelt.

Zwischenzeitlich wurde der Owner erneut von einem frustrierten Nichtfinder angeschrieben. Dieser machte den konstruktiven Vorschlag, die richtigen Koordinaten in einer Note zu vermerken; als Übergangslösung quasi, bis die Koordinaten geändert werden. Das tut der Owner dann auch. Warum sollte er den Rat eines erfahrenen Cachers in Frage stellen?

Deshalb ist das Listing im Archiv. Die neuen Koordinaten lagen in einem gesetzlich geschützten Biotop. Das hat die ersten Finder allerdings nicht davon abgehalten, zu loggen. Dein Log wird hingegen nicht mehr akzeptiert, weil das Listing mittlerweile gesperrt ist. Darum bist Du ähnlich knatschig, wie der Owner und deshalb schreibst Du den Reviewer an. Denn wer im Logbuch steht, hat den Cache gefunden und darf online loggen. Wieso also Du nicht?

Weil Du den Cache eigentlich nicht hättest finden dürfen, da Du zum Finden das Wegegebot ignoriert und ein Schutzgebiet verletzt hast. Was übrigens regelwidrig ist, da immer auch die lokale Gesetzgebung gilt. Dafür gibt’s keine Belohnung und darum auch keinen Punkt. Höchstens Bußgeld. Spielt keine Rolle, wieviel genau, denn Du, Tiger, hast ja noch mal Glück gehabt.
Yabba Dabba!

TJ.

Schreibe einen Kommentar

Spam-Check - Bitte löse die Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.